Wie geht es nach den Sommerferien weiter...

 

Maroldsweisach, 01.09.2020

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

gemäß der gemeinsamen Pressekonferenz des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder und des bayerischen Kultusministers Prof. Dr. Michael Piazolo, MdL, vom 31.08.2020 wird eine Öffnung der Schulen im Regelbetrieb (täglicher Präsenzunterricht) zu Beginn des Schuljahres 2020/2021 unter bestimmten Hygieneauflagen umgesetzt.

 

Diese Auflagen umfassen neben dem regelmäßigem Händewaschen, Abstandhalten, dem Verzicht auf Körperkontakt auch die Maskenpflicht für alle Personen auf dem Schulgelände  und im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs (Schülerbeförderung). Diese Pflicht umfasst alle Räume und Begegnungsflächen im Schulgebäude und auch im freien Schulgelände.

 

WICHTIG: Während der ersten beiden Schulwochen gilt diese auch während der Unterrichtszeit für Schüler*innen, Lehrer*innen und dem schulischen Personal!

 

Wir starten am Dienstag, den 08.09.2020 um 8 Uhr in der Aula der Mittelschule Maroldsweisach mit einer gemeinsamen Begrüßung und einer Erläuterung des Hygienekonzepts der Mittelschule Maroldsweisach. Danach begeben sich die Klassen zusammen mit ihren Klassenleitern in die Klassenzimmer.

 

Planung der ersten Schulwoche:

Dienstag, 08.09.2020: Klassenleiterunterricht bis 11.15 Uhr

Mittwoch, 09.09.2020: Klassenleiterunterricht bis 11.15 Uhr

Donnerstag, 10.09.2020: Stundenplanmäßiger Unterricht (ohne Nachmittagsunterricht) bis 13.00 Uhr

Freitag, 11.09.2020: Stundenplanmäßiger Unterricht (ohne Nachmittagsunterricht) bis 13.00 Uhr

 
Das Kollegium wie die Schulleitung der Mittelschule Maroldsweisach freuen sich auf den gemeinsamen Schulbeginn des Schuljahres 2020/2021 und wünschen allen Schüler*innen einen gelungenen Start!

 

Bei Fragen wenden Sie sich vertrauensvoll an uns.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Sebastian Hofmann, R


Fragen und Antworten zum Schulbeginn im Regelbetrieb

Welche Regelungen gibt es bezüglich  des Schulbetriebs?

Der Unterrichtsbetrieb im Schuljahr 2020/21 wird in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen nach einem Drei-Stufen-Plan organisiert, der sich an den Werten der Sieben-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen je 100000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage) in einem Landkreis bzw. einer kreisfreien Stadt orientiert.

 

Der Plan unterscheidet folgende Szenarien, die sich jeweils unterschiedlich auf die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und die Gestaltung des Unterrichts auswirken:

 

Stufe 1: Sieben-Tage-Inzidenz < 35 pro 100.000 Einwohner (Maßstab Kreis):

  • Hier findet Regelbetrieb unter Beachtung des Rahmen-Hygieneplans statt.
  • Eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt auf dem gesamten Schulgelände. Im Klassenzimmer können Schülerinnen und Schüler die Maske am Sitzplatz abnehmen.

Stufe 2: Sieben-Tage-Inzidenz 35 - < 50 pro 100.000 Einwohner (Maßstab Kreis):

  • Die Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen ab Jahrgangsstufe 5 werden zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitzplatz im Klassenzimmer während des Unterrichts verpflichtet, wenn dort ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht gewährleistet werden kann.

Stufe 3: Sieben-Tage-Inzidenz ab 50 pro 100.000 Einwohner (Maßstab Kreis):

  • Ab Stufe 3 wird ein Mindestabstand von 1,5 Metern im Klassenzimmer wieder eingeführt. Dies bedeutet, dass die Klassen in aller Regel geteilt und die beiden Gruppen zeitlich befristet im wöchentlichen oder täglichen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht unterrichtet werden – es sei denn, die baulichen Gegebenheiten vor Ort lassen die Einhaltung des Mindestabstands auch bei voller Klassenstärke zu.
  • Darüber hinaus ist das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitzplatz im Klassenzimmer für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen verpflichtend.

 

Darf mein Kind bei leichten Erkältungssymptomen zur Schule gehen?

  • An weiterführenden Schulen ist ein Schulbesuch möglich, wenn sich die Symptome 24 Stunden nach ihrem Auftreten nicht verschlimmert haben und insbesondere kein Fieber hinzugekommen ist.

 

Wann darf mein Kind die Schule vorerst nicht besuchen?

  • Kranke Schüler in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen nicht in die Schule kommen.
  • Die Wiederzulassung zum Schulbesuch nach einer Erkrankung ist in
  • Stufe 1 und 2 erst wieder möglich, sofern die Schüler mindesten 24 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) sind. In der Regel ist in Stufe 1 und 2 keine Testung auf Sars-CoV-2 erforderlich. Im Zweifelsfall entscheidet der Hausarzt bzw. Kinderarzt über eine Testung. Der fieberfreie Zeitraum soll 36 Stunden betragen.
  • Bei Stufe 3 ist ein Zugang zur Schule bzw. eine Wiederzulassung erst nach Vorlage eines negativen Tests auf Sars-CoV-2 oder eines ärztlichen Attests möglich.

 

 

 

 


 

Anstehende Termine: